In der ivv werden große strategische Projekte der Versicherungsunternehmen mit IT-Bezug umgesetzt. Hierzu gehören aktuell:

 

Neuentwicklung eines Vertragsverwaltungssystems für Kompositversicherungen

Die zukünftige Vertragsverwaltung für alle Nicht-Personenversicherungen wird in einem mehrjährigen Vorhaben entwickelt.
Die ivv schafft mit diesem Projekt die technologische Plattform zur Unterstützung der Kernstrategie der VGH und der weiteren ivv-Gesellschafter. Über die Grenzen der bisherigen Versicherungssparten hinaus standardisiert diese Kernstrategie im Bereich der Kompositversicherungen die Geschäftsprozesse und Produktstrukturen des Unternehmens. Die ivv modernisiert mit diesem Vorhaben zudem ihre Anwendungslandschaft. Ältere Vertragsverwaltungssysteme werden perspektivisch abgelöst und gehen in dem neuen IT-System auf. In der Softwareentwicklung kommen hierbei modernste Technologien und agile Vorgehensweisen zum Einsatz.

Die erste Stufe des Projektes fokussiert die gewerblichen Sach- und Haftpflichtversicherungen. In Folgestufen werden dann die privaten und landwirtschaftlichen Sach- und Haftpflichtversicherungen sowie die Kfz-Versicherungen in die Plattform integriert.

 

Weiterentwicklung Des Schadensystems

Nach der Sach- und Kraftfahrtschadenverwaltung wird die Bearbeitung von allgemeinen Haftpflichtschäden mit hoher Automatisierung und Dunkelverarbeitung vorangetrieben.

Seit 2008 erfolgt ein Großteil der Schadenbearbeitung der Versicherungsunternehmen im IT-System „iVAS Schaden“. Dieses System ermöglicht eine umfassende Schadenregulierung sowohl durch die Vertriebspartner als auch durch Mitarbeitende im Innendienst.  Zudem ist iVAS Schaden stark in der ivv-Systemlandschaft integriert. Die enge Verbindung zum Workflowsystem und dem digitalen Archiv erlaubt eine papierlose und ortsunabhängige Schadenbearbeitung.

Die intensive Weiterentwicklung und gleichzeitige Wartung eines IT-Systems ist die spannende Aufgabe im Schadenprojekt. Mit einer agilen Arbeitsweise wird durch selbstorganisierte Teams aktuell die vierte Erweiterungsstufe durchgeführt, in der eine Schadenbearbeitung für neuartige Komposit-Vertragsbündel ermöglicht wird. Die Entwicklung basiert auf der Java Enterprise-Technologie (J2EE) mit einer serviceorientierten Architektur (SOA). Dabei kommt der Ansatz der modellgetriebenen Entwicklung (MDE) zum Einsatz.

 

Ablösung alter Zahlungssysteme durch SAP

In diesem herausfordernden Projekt zur Ablösung der hostbasierten Systeme für die Finanzbuchhaltung und der Inkasso- und Exkassofunktionen werden die SAP Module FI/NewGL und FS-CD eingeführt. In interdisziplinären Teams werden hierzu robuste und zukunftsorientierte Lösungen auf Basis von SAP entwickelt. Mit der vollständigen Einführung des SAP Moduls FI/NewGL für die Abbildung der Finanzbuchhaltung wurde im Juni 2018 bereits ein zentraler Projektmeilenstein erreicht. Bis Ende 2020 folgt die schrittweise Einführung von SAP FS-CD als neues Inkasso- und Exkassosystem. Neben der Kritikalität eines Finanzsystems zeichnet sich dieses Projekt durch technologische Herausforderungen in der Anbindung einer Vielzahl von Systemen aus.

 

Digitalisierung

Einführung eines elektronischen Postfachs und der elektronischen Unterschrift für den Versicherungskunden

Das ePostfach ist das neue kostenlose Postfach der VGH, ÖVB, ÖSA und der Öffentlichen Oldenburg.
Schnell und sicher erhalten unsere Endkunden darüber ihre digitalen Versicherungsdokumente – und werden bei Eingang direkt informiert.
Sie haben die Möglichkeit, eigene Dokumente einzuscannen und in ihr ePostfach hochzuladen.
So sind alle wichtigen Dokumente an einem Ort für unsere Kunden jederzeit abrufbar.
Das elektronische Postfach ist für die VGH Versicherungen als App im Appstore sowie im Browser unter vgh.de erreichbar.

Die elektronische Unterschrift ist heutzutage ein „Muss“ für Unternehmen auf dem Weg zur Digitalisierung.
Dabei wird unseren Kunden eine Lösung angeboten, auf Signaturpads oder auf dem Convertible des Vertriebspartners Versicherungsanträge zu unterschreiben.
Die Einführung erfolgt im Jahr 2019 für die Versicherungsunternehmen VGH, ÖVB, ÖSA und Öffentliche Oldenburg.